Transport

Im Ursprungsland kommen die Fische meist für ein paar Stunden bis Monate in Quarantäne. Vor dem Transport werden sie während weiteren 48 Stunden in Plastiksäcken ausgehungert, damit sie nicht koten.

Cartimar-and-Marine-Fish-Exporter-by-Gregg-Yan-7-Sept-2013-(35)

Je nach Art werden die Fische einzeln oder in kleineren Gruppen in Plastiksäcken verpackt, teilweise mit Karton oder Zeitungspapier abgedunkelt. Häufig sind dem Wasser Beruhigungsmittel, Antibiotika und Wasserstabilisatoren beigemischt.

Die Luft im Plastiksack sollte mit Sauerstoff gesättigt sein und der Sack in eine Styropor-Schachtel gepackt. Fische mit Stacheln werden meist in zwei Plastiksäcke verpackt.

Obwohl eine maximale Reisezeit von 40 Stunden empfohlen wird, sind die Fische in der Regel zwischen 48 und 72 Stunden unterwegs.

Ein Händler erhält seine “Ware” in Styropor-Schachteln verpackt und demonstriert, wie er mit ihr umgeht. Siehe Film